Telefon: 0561 4992-0
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Über den Button können Sie diesen Hinweis schließen. Erklärung zum Datenschutz

Frauenbüro

Header Frauenbüro
Frauenbüro

Irmgard Schüler

Frauenbüro,

Frauenbeauftragte

Frauenbüro

Sylvia Daniel

Frauenbüro,

Mitarbeiterin

Kontakt:
Frauenbeauftragte der Stadt Baunatal
Irmgard Schüler

Telefon: 0561 4992-303 oder -302
E-Mail: Frnbrstdt-bntld

Bürozeiten:
Mo, Mi, Do, Fr von 8:00-12:00 Uhr,
Di von 14:00-15.30 Uhr
Beratung nach Vereinbarung

 
 
 

Der Auftrag

Die Kommunale Frauenbeauftragte hat den gesetzlichen Auftrag sich dafür einzusetzen, dass das verfassungsrechtliche Gleichheitsgebot in allen Lebensbereichen für Frauen und Mädchen erfüllt wird.

Seit Oktober 1993 hat die Stadt Baunatal eine Kommunale Frauenbeauftragte. Als Stabsstelle ist sie dem Bürgermeister direkt unterstellt.

Aktuelles

 
 

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung
für Frauen

Wendo-Tageskurs in der KSV-Sportwelt am 17.11.2018

Anmache, Belästigungen oder Anpöbeleien – alle Frauen kennen solche Situationen, haben sie miterlebt oder waren selbst Ziel eines verbalen oder körperlichen Angriffs. Wie sollte man sich verhalten, wenn man belästigt oder bedroht wird? Am Samstag, den 17. November 2018 bietet das Frauenbüro Baunatal in Kooperation mit der KSV-Sportwelt Baunatal einen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs für Frauen auf der Grundlage von Wendo an. In diesem Tageskurs werden Basistechniken vermittelt, die helfen, Situationen richtig einzuschätzen und Strategien der Gegenwehr zu entwickeln. Daneben sind Wahrnehmungs- und Sensibilisierungsübungen wie auch Situationsspiele wichtige Elemente des Kurses, um Raum für die Entwicklung von eigenen Strategien zu öffnen.

Wendo ist ein frauen- und mädchenparteilicher Ansatz der Selbstverteidigung, der es Mädchen und Frauen ermöglicht, für unterschiedlichste Situationen Möglichkeiten der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung zu entwickeln. Wendo setzt an den Fähigkeiten und Stärken der Mädchen und Frauen an. Der geschützte Rahmen des Seminars bietet den Teilnehmerinnen die Möglichkeit, eigene Erfahrungen auszutauschen und es wird erfahrbar, dass die erlebte Belästigung oder Gewalt kein individuelles Problem ist.

Geleitet wird das Seminar von zwei Wendo - Trainerinnen, die seit 1990 Selbstverteidigungskurse für Mädchen und Frauen anbieten. Seit 1996 geben sie auch Kurse für Mädchen und Frauen mit Einschränkungen. Die Referentinnen sind bundesweit und international vernetzt und stehen im Austausch mit den hessischen Selbstverteidigungstrainerinnen.

Bitte bequeme Kleidung und Sportschuhe mitbringen.

Termin: 17.11.2018 von 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: KSV Sportwelt, Altenritter Straße 37 (neben dem Aqua Park)
Baunatal-Altenbauna
Teilnahmegebühr: 10,- Euro wird mit der Anmeldung fällig.

Anmeldung bis zum 12.11.2018
In der KSV Sportwelt
Tel. 0561/ 570599-21
katrin.eschstruth@ksv-baunatal.de

 
 
Fahnen am Marktplatz 2016

„Frei leben ohne Gewalt“

Stadt Baunatal setzt mit dem Hissen der Aktionsfahnen vom 20. bis 29. November ein deutliches Zeichen.



Weltweit sind Frauen im großen Maß Gewalttaten ausgesetzt und die Gewalt hat
viele Gesichter. Sie reicht von der körperlichen und seelischen Misshandlung im
häuslichen Bereich bis zur Genitalverstümmelung und der massenhaften Vergewaltigung
in Kriegsgebieten. In Deutschland hat jede 3. bis 4. Frau mindestens einmal in ihrem
Leben Gewalt durch ihren Ehemann oder Lebensgefährten erfahren. Tausende von
Frauen flüchten in Deutschland mit ihren Kindern jährlich in ein Frauenhaus. Die
häufigste Todesursache für eine Frau im jüngeren oder mittleren Lebensalter ist die
Tötung durch ihren Partner. Auch in Deutschland werden Frauen in eine ungewünschte
Ehe gezwungen, werden Mädchen genital verstümmelt. Aber in Deutschland haben Frauen das Recht auf ihrer Seite. Sie finden Unterstützung, nicht nur in Beratungsstellen und Frauenhäusern, sondern auch bei Polizei und Justiz.
Viele Menschen engagieren sich im Kampf gegen die Gewalt an Frauen und Kindern.
Das Signal ist eindeutig: Kein Mensch hat das Recht einen anderen zu misshandeln,
dessen Menschenrechte oder Würde zu verletzten, nicht der Mann gegenüber seiner Partnerin, nicht die Gesellschaft durch menschenverachtende Haltungen und Handlungen oder Traditionen, die die Rechte von Frauen einschränken. Erziehung und Tradition oder eine schwierige persönliche Lage sind keine Entschuldigung oder gar Rechtfertigung für ein gewalttätiges oder die Würde verletzendes Handeln. Für alle Menschen gilt gleichermaßen: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, und „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit“, Artikel 1 und 3 unseres Grundgesetzes.

Vom 20. bis 29. November werden daher wieder die Fahnen „Frei leben ohne Gewalt“ anlässlich des internationalen Gedenk- und Aktionstages „Nein zu Gewalt an Frauen“ am Rathaus und am Europaplatz wehen. Dem Motto und Ziel dieses Tages hat sich die Stadt Baunatal bereits vor Jahren angeschlossen und setzt mit den Fahnen von Terre des Femmes ein weit sichtbares Zeichen ihrer Haltung gegen Gewalt. Gewalt wird nicht toleriert, unabhängig davon, wo und von wem sie ausgeübt wird.

Wer mehr Informationen zur Intervention und Prävention bei häuslicher Gewalt haben möchte, Informationen über Beratungsstellen oder zum Internationalen Tag gegen Gewalt
an Frauen wünscht, kann sich an das Frauenbüro der Stadt wenden, Telefon 0561/4992-303, E-Mail frauenbuero@stadt-baunatal.de.

"Agentinnen des Wandels"

Ein sehr kurzweiliger Image-Trickfilm der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen.
 
Behördennummer 115

Stadt Baunatal
Marktplatz 14
34225 Baunatal
Telefon: 0561 4992-0
E-Mail: mgstrtstdt-bntld

 

Besucher der Stadt Baunatal finden weitere Informationen unter www.stadtmarketing-baunatal.de

Stadt Baunatal
Marktplatz 14
34225 Baunatal

Telefon: 0561 4992-0
E-Mail senden

Behördennummer 115

Besucher der Stadt Baunatal finden weitere Informationen unter www.stadtmarketing-baunatal.de