Telefon: 0561 4992-0

Skulpturen in den Stadtteilen

Hiob

Diskus

Standort: Altenbauna, Europaplatz
Material: Aluminium

Der Diskus soll die rasante Entwicklung des größten Stadtteils Baunatals darstellen. Die auf der Scheibe angebrachten Figuren stellen die Entwicklung der Stadt dar. Die drei Figuren auf der Vorderseite symbolisieren Altenbauna, Altenritte und Kirchbauna, die vier Figuren auf der Rückseite die hinzugekommenen Ortsteile Großenritte, Hertingshausen, Rengershausen und Guntershausen.

Entstanden 1989 beim II. Baunataler Symposion.

Zur Künstlerin

Monika Sellhorn, geboren 1956 in Hamburg, Zahntechnikerin, Meisterprüfung, Studium der Freien Kunst an der Gesamthochschule Kassel.

 

Boten

Standort: Altenbauna, Stadtteilzentrum, Bornhagen
Material: Sandstein

Steinskulptur, die die Entwicklung des menschlichen Zusammenseins assoziieren soll. Diese Skulptur soll keine realistische Darstellung der Boten sein. Es ist auch kein Portrait, sondern Vision, Fantasy, ein Gefühl...

Entstanden bei der Künstlerwerkstatt 2000.

Zur Künstlerin

Alla Krasnitski, geboren 1947 in St. Petersburg, Studium der Bildhauerkunst, seit 1972 professionelle Bildhauerin.

 

Kuckucksei

Standort Altenritte, Ortsmittelpunkt
Material: Brasilianischer Marmor/Diabas

Hier wird der Spitzname des Stadtteils Altenritte „Kuckuck“ durch ein Ei des Vogels, das auf einem Kissen liegt, umgesetzt.

Entstanden 1989 beim II. Baunataler Symposion.

Zur Künstlerin

Stephanie Jünemann, 1963 in Duderstadt geboren, Friseurin, Theaterplastikerin, Studium der Freien Kunst an der Gesamthochschule Kassel.

 

Turm und Bauer

Standort Kirchbauna, Brücke Ortsmitte
Material: Züschener Sandstein

Das Kunstwerk besteht aus zwei Figuren „Turm“ und „Bauer“. Sie sollen Wehrkirche, Turm und Bäuerliche Bevölkerung in Kirchbauna ausdrücken.

Entstanden 1989 beim II. Baunataler Symposion.

Zur Künstlerin

Sally Seltmann, 1962 in Wertach/Allgäu geboren, Pharmazeutisch Technische Assistentin, Studium an der Gesamthochschule Kassel.

 

Gegenüber

Standort Großenritte, Ortsmittelpunkt
Material: Diabas

Der geteilte Steinblock stellt auf den Innenseiten eine weibliche und eine männliche Figur dar, die die untrennbare Verknüpfung beider Geschlechter aufzeigen sollen.

Entstanden 1989 beim II. Baunataler Symposion.

Zum Künstler

Mic Leder , geb. 1958 in Krefeld, studierte in Berlin und Stuttgart Kunstgeschichte, Philosophie und Soziologie; an der Gesamthochschule Kassel Freie Kunst und Bildhauerei.

 

Begegnung

Standort Hertingshausen, Spielplatz, Auf der Heide
Material: Eichenstämme

Begegnung

Zwei abstrakte Köpfe, die einander zugewandt sind, weisen auf Begegnungen und Dialoge hin.

Entstanden 1989 beim II. Baunataler Symposion.

Zum Künstler

Christian Dettmar, 1963 in Saarbrücken geboren, Steinmetz, Studium der Freien Kunst an der Gesamthochschule Kassel.

 

Die Glocke

Standort Rengershausen, Nähe Kirche
Material: Diabas

Während des 30jährigen Krieges wurde die Glocke der Rengershäuser Kirche im Wald vor den kaiserlichen Armeen versteckt. Diese Sage wurde von dem Künstler in Form einer Negativ-Glocke umgesetzt.

Entstanden 1989 beim II. Baunataler Symposion

Zur Künstlerin

Miock Macke, 1959 geboren in Deutsch/Eylan, Bautechniker, Studium an der Gesamthochschule Kassel.

 

Raumdurchdringung

Standort Rengershausen, Nähe Im Eichboden, Rothfeld
Material: Kiefernholz

Eine Skulptur muss sich mit dem Raum, dem scheinbar unbegrenzten Raum, auseinandersetzen. Die Erfahrung des Ortes ist eine räumliche Erfahrung. Zum Raum des Ortes tritt die körpereigene Raumgewissheit hinzu. In der Skulptur wird der Raum des Ortes durch den Körper erfahrbar.

Entstanden 1989 beim II. Baunataler Symposion.

Zum Künstler

Andreas Tschernoch, 1960 in Frankfurt/Main geboren, Studium der Freien Kunst an der Gesamthochschule Kassel.

 

Der gestiefelte Kater

Standort Rengershausen, Zum Felsengarten
Material: Bronzeguss

Die Bronzeskulptur symbolisiert die Märchenfigur des Gestiefelten Katers.

Entstanden 1998.

Zur Künstlerin

Frau Erika-Maria Wiegand , geboren 1921, studierte an dem staatlichen Meisteratelier für bildende Kunst in Königsberg. Freischaffende Bildhauerin, widmet sich der Kirchenkunst, Märchengestalten und anderen Lebensbereichen.

 

Die Schauende

Standort Guntershausen, Brücke
Material: Wesersandstein

Nische. Erker. Erwartet Besuch. Richtung. Ein ewiges Anhalten. Über hohem Bogen rauscht der Zug. Hier stehe ich. Von links nach rechts - von rechts nach links: Autos. Von vorn nach hinten unten durch: der Bach. Hier schaue ich. Wartet auf Besucher. Hier in Guntershausen. Jeder stellt sich einmal in den Bauch dieser Steine, und der Ort weiß, wie viele Besucher er zählt.

Entstanden 1989 beim II. Baunataler Symposion.

Zur Künstlerin

Karin Kreiner, 1957 in Zürich geboren, Werklehrerin und Studium an der Gesamthochschule Kassel.

 
Behördennummer 115

Stadt Baunatal
Marktplatz 14
34225 Baunatal
Telefon: 0561 4992-0
E-Mail: mgstrtstdt-bntld

 

Besucher der Stadt Baunatal finden weitere Informationen unter www.stadtmarketing-baunatal.de

Stadt Baunatal
Marktplatz 14
34225 Baunatal

Telefon: 0561 4992-0
E-Mail senden

Behördennummer 115

Besucher der Stadt Baunatal finden weitere Informationen unter www.stadtmarketing-baunatal.de