Telefon: 0561 4992-0

21.07.2020

Systemrelevant! - Ist Corona ein weibliches Problem?

Systemrelevant! - Ist Corona ein weibliches Problem?

Kunstausstellung in den Schaufenstern der Innenstadt läuft bis 9. August

Auch im Schaufenster des Kunst– und Kulturvereins werden Werke der Ausstellung präsentiert. 
Auch im Schaufenster des Kunst– und Kulturvereins werden Werke der Ausstellung präsentiert.

Mit der Schaufensterausstellung: „Systemrelevant! Ist Corona ein weibliches Problem?“ hat das Baunataler Frauenbüro die während der Corona-Krise zunächst fast brachliegende Kunst- und Kulturlandschaft in die Innenstadt zurückgeholt. So könne einerseits wieder Kunstgenuss in der Stadt erlebt werden, den während des Lockdowns viele sehr vermisst haben. Andererseits werde mit vielfältigen Kunstexponaten ein wichtiges Thema mitten in der Innenstadt einem breiten Publikum näher gebracht, so hatte Frauenbeauftragte Stefanie Teuteberg am Beginn der Überlegungen zur Ausstellung ihre Intention erläutert.

In der Corona-Krise komme zum Vorschein, wie wichtig die Jobs und der Einsatz von Frauen seien, um die Gesellschaft am Laufen zu halten – und dennoch würden diese Leistungen zu gering bewertet. Mit der Ausstellung des Frauenbüros der Stadt Baunatal in Kooperation mit dem Stadtmarketing solle mit künstlerischem Blick auf die Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern in Zeiten von Corona dieses Dilemma näher beleuchtet werden.

Wird sich nach Corona an diesen Ungleichheiten etwas ändern? Werden die Bedingungen für die Frauen nach Corona noch schlechter? Kann Corona als Chance gesehen werden, damit die Leistungen von Frauen höhere Anerkennung bekommen?

Diesen und anderen Fragen nähert sich die Ausstellung. Seit Anfang des Monats bis zum 9. August sind die verschiedenen Werke in Schaufenstern der Geschäfte und Einrichtungen in der Innenstadt zu sehen und regen die Passanten zum Verweilen und zum Nachdenken an. Das Frauenbüro hatte in einer Ausschreibung Kunstschaffende dazu eingeladen, sich mit ihren Werken an dem Thema zu beteiligen. Groß war die Freude über die große Resonanz: Insgesamt 32 Bilder, Collagen und Gedichte reichten 23 Künstlerinnen und Künstlern ein. An der Aktion beteiligen sich 13 Einzelhändler sowie der Kunst- und Kulturverein Baunatal., die ihre Schaufenster als Ausstellungsfläche zur Verfügung stellen.

Die Mitglieder des Kunst- und Kulturvereins Baunatal würden sich freuen, dass das Frauenbüro diese Frage aufgegriffen und mit großer Beteiligung diese Schaufensterausstellung gestaltet habe, sagt Vereinsvorsitzende Renate Stietz und sie fügt hinzu: „Dazu haben wir gern beigetragen.“ Ist Corona auch ein Frauenproblem- dieses Thema sei so dort angekommen, wo die Menschen vorbeigehen würden und das Problem ins Auge falle. So trage die Schaufensterausstellung mit ihren unterschiedlichen Kunstwerken zum Erkennen des Problems bei, so Renate Stietz.

Online-Katalog zur Ausstellung

Begleitend zur Ausstellung gibt es einen Online-Katalog. Diesen finden Sie unter: 

 
 
Behördennummer 115

Stadt Baunatal
Marktplatz 14
34225 Baunatal
Telefon: 0561 4992-0
E-Mail: mgstrtstdt-bntld

 

Besucher der Stadt Baunatal finden weitere Informationen unter www.stadtmarketing-baunatal.de

Stadt Baunatal
Marktplatz 14
34225 Baunatal

Telefon: 0561 4992-0
E-Mail senden

Behördennummer 115

Besucher der Stadt Baunatal finden weitere Informationen unter www.stadtmarketing-baunatal.de