Telefon: 0561 4992-0

15.04.2020

Seniorenarbeitskreis mit über 40 Teilnehmern beim Bürgermeistergespräch.
Seniorenarbeitskreis mit über 40 Teilnehmern beim Bürgermeistergespräch.

Gestalten mit Engagement und Herzblut

Bürgermeisterin Silke Engler beim Senioren-Arbeitskreis

Anfang März, bevor die Corona-Krise auch Deutschland fest in Griff genommen hat, besuchte Bürgermeisterin Silke Engler den Senioren-Arbeitskreis. Thema war u.a. die finanzielle Lage der Stadt. Wegen geringerer Steuereinnahmen und Steuerrückzahlungen sei die Situation weiterhin angespannt, die Leistungen der Stadt würden daraufhin überprüft, welche Aufgaben noch zeitgemäß und dauerhaft leistbar seien. Personalreduzierungen erforderten zwangsläufig Aufgabenkürzungen, wie etwa veränderte, an der Nachfrage orientierte Servicezeiten, um den gewachsenen Standard an Qualitätsleistungen zu erhalten.

„Die Stadt muss und kann leben trotz veränderter Haushaltslage“, betonte Bürgermeisterin Silke Engler. Der Stellenwert der Seniorenarbeit lasse sich am 2019 aktualisierten Seniorenplan der Stadt ablesen mit der Arbeit der Leitstelle Älterwerden und der Engagement-Förderstelle im Zentrum Rembrandtstraße sowie den vielen weiteren ehren- und hauptamtlichen Leistungen der Senioreneinrichtungen und –organisationen in Baunatal. Beispielhaft nannte die Bürgermeisterin die Themen Daseinsvorsorge, Nachbarschaftshilfe, Pflege, Altersarmut, medizinische Versorgung, Mobilität und Digitalität.

Sie hob hervor, dass neben der Arbeit von Sicherheitsberatern und Streetworkern das Netzwerk Sicherheit mit der Einstellung eines weiteren städtischen Hilfspolizisten und einer Schutzfrau im Polizeirevier deutlich erweitert wurde.

Auf Nachfrage nach bezahlbarem und behindertengerechtem Wohnraum bemerkte Silke Engler, mit einem städtischen Förderprogramm und intensiven Gesprächen mit Investoren habe man erreicht, dass die Wohnsituation für ältere Menschen erheblich verbessert werde, z.B. durch altersgerechte Wohnungen und zum Teil mit neuen Wohnformen. „Mir ist wichtig, dass wir eine Infrastruktur haben, in der Menschen selbstbestimmt und sozial eingebunden alt werden können“, so die Bürgermeisterin.

Mit Polizei und der Landesbehörde Hessen Mobil müssten nach Abschluss der staatsanwaltlichen Ermittlungen wegen des Unfalltodes in der Altenritter Straße die Parkplatz- und Querungssituation sowie die Erreichbarkeit und der behindertengerechte Ausbau der Bushaltestellen gelöst werden. Auch die Haltestelle am Ratio – zuständig ist Hessen Mobil – bedürfe einer schnellen Lösung, so die Bürgermeisterin.

Abschließend bedankte sich der Arbeitskreisvorsitzender Wolfram Meibaum bei der Bürgermeisterin und den städtischen Mitarbeitern für das offene Ohr für die Anliegen der Senioren in Baunatal. Er bat darum, angesichts der prognostizierten Zunahme der älterwerdenden Menschen auf bald 30 Prozent der Gesamtbevölkerung, die Anstrengungen bei Dienstleistungen für ältere Menschen und seniorengerechte Angebote bedarfsgerecht weiterzuentwickeln. „Senioren bringen schon heute viel Kompetenz und Erfahrungswissen in unsere Stadtgesellschaft ein.“


Mehr zum Thema

Behördennummer 115

Stadt Baunatal
Marktplatz 14
34225 Baunatal
Telefon: 0561 4992-0
E-Mail: mgstrtstdt-bntld

 

Besucher der Stadt Baunatal finden weitere Informationen unter www.stadtmarketing-baunatal.de

Stadt Baunatal
Marktplatz 14
34225 Baunatal

Telefon: 0561 4992-0
E-Mail senden

Behördennummer 115

Besucher der Stadt Baunatal finden weitere Informationen unter www.stadtmarketing-baunatal.de