Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
A A A

20.04.2017

Ein Besuch in der tschechischen Partnerstadt Vrchlabi

Gemeinsame Jugendarbeit der Partnerstädte soll wieder aufleben

Vom 8. bis 11. April erkundeten Markus Sahm und Lea Krempler mit vier engagierten Betreuern und Betreuerinnen (Anna Völlmar, Laura Günther, Irena Heidelhoff, Ricardo Remmert) Baunatals tschechische Partnerstadt Vrchlabi. Anliegen ist es, den Kontakt zwischen den Jugendarbeitern aus Baunatal und Vrchlabi wieder aufleben zu lassen.

Es sollen, abgesehen vom schulischen Austausch und den Kontakten des City Clubs Hertingshausen mit Jugendlichen aus Vrchlabi, wieder mehr Kontakte im Bereich der offenen Jugendarbeit mit Kindern und Jugendlichen beider Städte stattfinden, um die Bindung zur Partnerstadt schon in jungen Jahren zu festigen.

Das Ziel dieser Fahrt war es, zunächst einmal die Stadt und das Umland kennen zu lernen. Die Mitarbeiter des Jugendzentrums erkundeten drei Tage die Region, um eine Vorstellung zu bekommen, was sie mit Kindern und Jugendlichen in Vrchlabi erleben können.

Aufgrund der geografischen Lage lädt die Region hauptsächlich zu Ausflügen in das Riesengebirge ein, aber auch die Stadt Vrchlabi ermöglicht - beispielweise beim Rundgang durch das Schloss, das Augustinerkloster, das „Riesengebirger Museum - Vier Häuser“ - viele historische Momente. Ein Besuch im Kinder- und Jugendzentrum in Vrchlabi rundete die Erkundungsfahrt sehr positiv gestimmt ab, so dass die Baunataler mit vielen Eindrücken gespannt dem nächsten Partnerstadts-Treffen entgegenblicken.

Die Betreuer trafen sich im Jugendzentrum in Vrchlabi.zoom
Die Betreuer trafen sich im Jugendzentrum in Vrchlabi.
Die Mitarbeiter aus Baunatal wollen die Zusammenarbeit zwischen Baunatal und Vrchlabi im Jugendbereich wieder aufleben lassen.zoom
Die Mitarbeiter aus Baunatal wollen die Zusammenarbeit zwischen Baunatal und Vrchlabi im Jugendbereich wieder aufleben lassen.
 
Direkt zur Navigation zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt
Footer