Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
A A A

08.08.2014

Verleihung der Juleica-Card an Jugendliche im Stadtteilzentrum

Im Rahmen einer kleinen Feier erhielten neun ehrenamtlich engagierte Jugendliche des Stadtteilzentrums ihre Juleica-Card von Rahel Krause, Leiterin des Fachbereichs Sport, Kultur, Jugend und Senioren der Baunataler Stadtverwaltung, überreicht. Die Jugendlichen haben die Ausbildung zum Jugendleiter in verschiedenen Modulen durchlaufen.
Themen der Ausbildung waren unter anderem Rechte und Pflichten in der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit, Erste Hilfe, Spiel- und Theaterpädagogik, Kommunikationstraining sowie Medienpädagogik.Theorie und Praxis hielten sich die Waage und die Jugendlichen nutzten das gerade Gelernte zum Planen von Projekten und Aktionen in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Verschiedene pädagogische Übungen gehörten zur Ausbildung.zoom
Verschiedene pädagogische Übungen gehörten zur Ausbildung.
 

Pädagogischer Alltag
Im Stadtteilzentrum wechseln viele ältere Kinder aus der Teilnehmerrolle bei Angeboten des Hauses in die Aufgabe eines ehrenamtlichen Mitarbeiters. Auch Freunde interessieren sich oft für ein soziales Engagement im Stadtteilzentrum. Sie arbeiten bei Kindergruppen und Ferienspielen mit, betreuen die Lernpatenkinder und erleben pädagogischen Alltag von Anfang an lebensnah. Wenn mindestens acht Teilnehmer zusammenkommen, startet die hausinterne Juleica-Schulung, wobei ein besonderes Augenmerk auf den Angebots- und Methodenformen des Kinderbereichs liegt. In einer kleinen Vorstellungsrunde berichteten die Jugendlichen, dass sie sich für die Juleica-Ausbildung entschieden hatten, um praktische Anregungen für ihre Projekte zuerhalten und sich besser im Thema Rechte und Pflichten auszukennen sowie mehr Sicherheit im Umgang mit Kindern und Jugendlichen zu erhalten.
Alle stellten fest, dass sie dies erreicht haben. Nach der offiziellen Übergabe der Card erwartete die Gruppe dann noch eine gedeckte Tafel und ein sommerlich leichtes Dreigänge-Menü. Dieses wurde für ein letztes Treffen in dieser Runde genutzt, da ein Teil der Jugendlichen nach bestandenem Abitur in ein Auslandsjahr startet oder mit dem Studium beginnt.

Direkt zur Navigation zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt
Footer