Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
von links: Mitarbeiterin Frauenbüro Frau Daniel und Frauenbeauftrage Frau Schüler
A A A

Ansprechpartnerinnen

Kontakt:
Frauenbeauftragte der Stadt Baunatal
Irmgard Schüler

Mitarbeiterin
Sylvia Daniel
Marktplatz 14
34225 Baunatal

Tel. 0 56 1 / 49 92 -303 oder -302
Fax: 0 56 1 / 49 92 -166
E-Mail: Frauenbuero@stadt-baunatal.de

Bürozeiten:
Mo, Mi, Do, Fr von 8:00-12:00 Uhr,
Di von 14:00-15.30 Uhr
Beratung nach Vereinbarung

 

Der Auftrag

Die Kommunale Frauenbeauftragte hat den gesetzlichen Auftrag sich dafür einzusetzen, dass das verfassungsrechtliche Gleichheitsgebot in allen Lebensbereichen für Frauen und Mädchen erfüllt wird.

Seit Oktober 1993 hat die Stadt Baunatal eine Kommunale Frauenbeauftragte. Als Stabsstelle ist sie dem Bürgermeister direkt unterstellt.

Flyer Frauenbeauftragte

Ziele und Visionen

  • Frauen und Männer haben gleiche Chancen und Pflichten in Beruf und Familie.
  • Frauen und Männer sind in ihren unterschiedlichen Lebensentwürfen wirtschaftlich eigenständig und unabhängig.
  • Gleiche Bezahlung der Erwerbsarbeit und gleiche Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit zwischen Frauen und Männern sind selbstverständlich.
  • Mütter und Väter können ein existenzsicherndes Einkommen erzielen in einem beruflichen Umfeld, das ihre familiären Verpflichtungen berücksichtigt.

Die Aufgaben

  • Die Frauenbeauftragte informiert und sensibilisiert durch Veranstaltungen und Veröffentlichungen.
  • Sie initiiert, fördert oder unterstützt Frauenprojekte, Netzwerke von Frauen und fachübergreifende Netzwerke.
  • Sie prüft städtische Vorhaben in Bezug auf ihre Auswirkungen auf Frauen und arbeitet mit den Fachbereichen der Stadtverwaltung zusammen.
  • Sie erarbeitet Empfehlungen und Vorschläge zur Verbesserung der Situation von Frauen in Baunatal und der Stadtverwaltung Baunatal.

Die Arbeitsschwerpunkte

  • Bekämpfung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen.
  • Abbau von Diskriminierungen im Erwerbsleben.
  • Verbesserung der Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
  • Förderung der bedarfsgerechten sozialen Infrastruktur für Frauen in Baunatal.

Gesetzliche Grundlagen

  • Artikel 3 (2) Grundgesetz
    Frauen und Männer sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
  • § 4 b Hessische Gemeindeordnung
    Die Verwirklichung des Verfassungsauftrages der Gleichberechtigung von Mann und Frau ist auch eine Aufgabe der Gemeinden.
  • § 1 Hessisches Gleichberechtigungsgesetz
    Ziel des Gesetzes sind die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern, die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die Beseitigung bestehender Unterrepräsentanz von Frauen im öffentlichen Dienst.

Die Frauenbeauftragte ist für Sie persönlich da

  • wenn Sie sich über Ihre Rechte als Frau informieren oder auf Benachteiligungen von Frauen aufmerksam machen möchten.
  • wenn Sie Anregungen und Vorschläge zur Verbesserung der Situation von Frauen in Baunatal haben.
  • wenn Sie Kontakt zu Frauengruppen oder Frauenverbänden suchen.
  • wenn Sie Beratung und Unterstützung bei beruflichen oder persönlichen Problemen benötigen (Hilfe zur Selbsthilfe).
  • wenn Sie Informationen über spezielle Beratungs- und Hilfsangebote suchen.
Direkt zur Navigation zum Seitenanfang Direkt zum Inhalt
Footer